Logo

Autor Avatar
Jovana Witte · 22. Februar 2022
Blog Bild

Warum wird mein Baby nachts ständig wach?

Eines der häufigsten Probleme bei Babys ist, dass sie nachts häufig wach werden. Anfangs ist dieses Verhalten normal. Kinder entwickeln sich stetig weiter und gerade nachts verarbeiten sie den gesamten Tag und stärken ihr Immunsystem. Dazu braucht ihr kleiner Körper Energie und somit verlangen sie auch nachts nach Mutter- bzw. Pre-Milch und ganz viel Nähe.

Was ist normal?

Viele müde Mütter fragen mich, ob das ständige Aufwachen normal ist. Ist es normal, dass ich alle drei Stunden stillen muss. Ist es normal, dass ich nachts viermal die Flasche gebe? Ein normal und unnormal gibt es bei Babys nicht. Jedes Kind ist anders und deswegen kann man nicht vergleichen. Trotzdem vergleichen alle Eltern. Sie tauschen sich in den Babykursen aus und wundern sich darüber, dass einige Kinder schon mit 4 Monaten durchschlafen.

Was mache ich falsch?

Du machst überhaupt nichts falsch. Einige Kinder brauchen nachts weniger Nahrung und sie können sich schon sehr früh selbst regulieren und somit sogar durchschlafen. Die glücklichen Eltern dieser Kinder müssen sich nie mit dem Schlaf ihres Kindes beschäftigen. Sie können sich freuen, dass nicht nur ihr Kind ausreichend Schlaf bekommt, sondern sie auch.

Warum wird mein Kind nachts alle 30 Minuten wach?

Mütter melden sich häufig bei mir, wenn ihr Kind 8-10 Monate alt ist. Zu diesem Zeitpunkt wird erwartet, dass Kinder seltener nachts wach werden. Generell kann ich sagen, dass es möglich ist, dass Kinder mit 8 Monaten durchschlafen. Das heißt jedoch nicht, dass jedes Kind dies auch macht. Auch meine Tochter hat sich häufig noch einmal nachts gemeldet und wollte trinken. Das war für mich vollkommen ok. Hier sind alle Eltern unterschiedlich. Du solltest das Schlafverhalten deines Kindes nur ändern, wenn du, dein Partner oder dein Kind unter dem Schlaf des Kindes leiden. Die Leidensgrenzen sind verschieden. Es gibt Eltern, die brauchen mehr Schlaf und andere brauchen weniger.

Was steckt hinter dem ständigen Aufwachen?

Warum genau wacht dein Kind so oft auf? Erwachsene und auch Kinder werden nachts zwischen den Schlafzyklen wach. Dies ist bei Kindern alle 45-60 Minuten. Sie werden wach und überprüfen evolutionsbedingt ihre Umgebung. Ist alles so wie es beim Einschlafen war? Sie müssen ja sicherstellen, dass die Herde sie nicht zurückgelassen hat oder der Säbelzahntiger ihnen auflauert. Wenn sich somit die Umgebungssiutation geändert hat, bedeutet dies Gefahr. Früher sogar Lebensgefahr. Das Kind wird wach und weint.

Stell dir vor…

du schläfst im warmen Bett ein und wirst nachts auf dem kalten Küchenboden wach. Da würdest du dich auch sehr erschrecken. So geht es auch vielen Kindern, die z.B. an der Brust einschlafen oder auf deinem Arm und dann nachts im eignen Bett aufwachen. Sie wissen gar nicht, wie sie dort hingekommen sind und bekommen Angst.

Schlafzyklen verbinden / durchschlafen

Um nachts wieder einzuschlafen und somit die Schlafzyklen zu verbinden, brauchen sie dich. Sie wissen nicht, wie sie nachts ohne deine Hilfe, also ohne deine Brust, die Flasche oder die Bewegung einschlafen können. Sie haben es nie gelernt und für dein Kind gibt es auch keinen Grund dieses Verhalten zu ändern. Sie wollen nachts einfach die gleiche Situation wie beim Einschlafen.

Aber bei meiner Freundin klappt es auch mit Einschlafstillen

Wie gesagt, Kinder sind verschieden und einige Kinder schlafen auch durch, wenn sie anders einschlafen als sie nachts aufwachen. Wenn dein Kind dies nicht kann – und so geht es vielen – dann musst du aktiv an dem Schlaf deines Kindes arbeiten, wenn du ruhigere Nächte erwartest.

Wie kann ich dies ändern?

Es ist wichtig, dass dein Kind sich geborgen und sicher fühlt. Hierzu braucht es eine gute Bindung, eine feste tägliche Routine und eine immer gleich ablaufende Abendroutine. All diese Punkte bilden die Basis für gesunden und erholsamen Schlaf. Und dann musst du deinem Kind die Chance geben eigenständig in den Schlaf zu finden. Schrittweise, bedürfnisorientiert und liebevoll. Du kannst versuchen den benötigten Reiz vom Schlaf zu entkoppeln und dich darauf konzentrieren dein Kind mit deiner Stimme und Berührungen zu beruhigen. Nach und nach kannst du auch diese Unterstützung ausschleichen lassen, mit dem Ziel, dass dein Kind eigenständig einschläft. Diese Fertigkeit kann es dann auch nachts anwenden, um die Schlafzyklen zu verbinden und durchzuschlafen.

Das wird bei uns nicht funktionieren

Es ist kein leichter Weg den Beabyschlaf zu ändern, aber es ist möglich. Falls du dich mit dieser Aufgabe überfordert fühlst, aber dringend mehr Schlaf brauchst, weil du nicht mehr du selbst bist oder weil du einfach nicht mehr weiterweißt, kannst du dich gerne bei mir melden. Ich biete verschiedene Baby Schlafberatungen an und schneide mein Coaching exakt auf dich und deine Familie zu. Alternativ kannst du dich auch für einen meiner Babyschlaf Vorträge anmelden. In meinen Vorträgen erhältst du erste Lösungsansätze und es gibt Zeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und ich beantworte deine Fragen.

Bist du bereit für mehr Schlaf?

© tinydreamer.me
DatenschutzImpressum